Von der Interessensgemeinschaft zum eingetragenen Verein

Joseph Dosch, Redakteur der Main-Tauber-Post in Wertheim lädt am 5.12.1963 Amateurfotografen aus Wertheim und Umgebung zu einer Besprechung in das Nebenzimmer des Hotels „Löwensteiner Hof“ ein.
Thema: „Besteht Interesse an der Gründung eines Amateurfotografen-Clubs?“
Teilnehmer: 14
Der Verein Fotofreunde Wertheim wurde am 16.Januar 1964 von 28 Gründungsmitgliedern im „Löwensteiner Hof“ in Wertheim gegründet.

gruendung

12 Jahre später am 20. Mai 1976 ist die Satzung verabschiedet und der Verein wird am 12.11.1976 zum e.V. und damit am Amtsgericht Wertheim als Fotofreunde Wertheim e.V. eingetragen.

Heute trägt der Verein den nicht registrierten Zusatz „im DVF“, Die Mitglieder sind im DVF organisiert. Die komplette Bezeichnung lautet daher Fotofreunde Wertheim e.V. im DVF (DVF war früher der VDAV)

*DVF = Deutscher Verband für Fotografie e.V. (aktuelle Bezeichnung)
*VDAV = Verband Deutscher Amateurfotografen e.V.

Der Verein ist heute im Internet unter www.fotofreunde-wertheim.de präsent.

Von den einstigen Gründungsmitgliedern ist Guido Weber heute noch bei den Fotofreunden Wertheim e.V.

 

Die Vorstände der Vereinsgeschichte

1. Vorsitzende:
25.03.1964 bis 04.07.1974: Joseph Dosch
09.01.1975 bis 09.01.1976: Karl Kolban
09.01.1976 bis 20.03.1987: Herbert Aschoff
seit 23.01.1987: Helmut Lippert

2. Vorsitzende:

25.03.1964 bis 01.06.1967: Dr. Walter von Kienle
06.06.1968 bis 26.02.1993: Walter Schelauske
26.02.1993 bis 24.03.1995: Roland Klein
seit 24.03.1995: Klaus Neubauer

 

Mitgliederentwicklung

Die Mitgliederzahlen beliefen sich die ersten 10 Jahre bis 1974 auf ca. 35 Personen.
Danach gab ein stetiges Wachstum mit dem Hochstand von 58 Mitgliedern im Jahre 1988.
Hierauf folgte bis 2003 wieder eine Abnahme auf einen Tiefstand von 28 Mitgliedern. Seit 2003 verhält sich der Mitgliederstand stabil. Dabei ist die Zahl der aktiven Mitglieder steigend

 

Einige Punkte aus der Vereinsgeschichte

Nach Satzung ist der Sinn und Zweck der „Fotofreunde“ die Pflege und Förderung der Amateurfotografie als Teil gemeinnütziger, künstlerischer Volksbildung, und zwar durch Arbeitsabende, Fach-, Demonstrations-und Lichtbildvorträge, Bildkritiken, Fotowanderung, praktische Aufnahmeabende, den Besuch von Ausstellungen und die Teilnahme an Wettbewerben, sowie die Bildung besonderer Arbeitskreise.

So schrieben es jedenfalls die Gründer der Fotofreunde nieder. Ebenso wurde auch gleich in Betracht gezogen dem VDAV – heute DVF – beizutreten.

Für den DVF richteten die Fotofreunde 1970, 1974 und 1976 die Bezirksschauen aus.
Den Höhepunkt bildete allerdings die Bundesfotoschau am 12.09.1981.
Die Zahlen dazu sprechen Bände. 5226 Bilder aus über 300 Paketen, 4700 Besucher.
Auf 88 doppelseitigen Stellwänden wurden letztlich 548 Bilder auf der „BUFO“ in der Main-Tauber Halle Wertheim präsentiert.
Mehrere Jahre übernahmen die Fotofreunde auch den Quartalsdauerwettbewerb des DVF.

Mit der Partnerstadt Salon de Provence zusammen wurde 1970 eine Ausstellung zum Thema „Fotografie und Keramik“ auf die Beine gestellt.
Bedingt durch „wechselvolle Zeiten“ bei den Saloneser Fotofreunden ist der Kontakt schon seit 1984 zum Erliegen gekommen.

Ähnlich verlief es mit den Fotofreunden der Partnerstadt Szentendre, als sich der dortige Fotoclub auflöste.

Sehr bald nach Gründung der Fotofreunde wurde eine clubeigene SW-Dunkelkammer aufgebaut und eifrig von den Mitgliedern genutzt. 1976 wurde die Dunkelkammer dann auf Farbentwicklung umgestellt.

Im Prinzip verfolgen die Fotofreunde auch heute die gleichen Ziele, wenngleich auch die Digitalfotografie ein paar „Begrifflichkeiten“ verändert hat und die chemische Dunkelkammer gegen die digitale am Computer ausgetauscht wurde.

Unsere Verbundenheit zur Stadt Wertheim ist unter anderem durch zahlreiche Ausstellungen während der Michaelismessen oder durch Ausstellungen wie z.B. 1983 mit dem Thema „Die Kunst in Wertheim und der alten Grafschaft“ dokumentiert.

Mehrere Bildausstellungen im Wertheimer Krankenhaus ergänzen dieses Bild. Ab 1999 fanden im Kulturhaus insgesamt 5 Ausstellungen statt. Der Reigen wurde eröffnet mit dem Thema: „Wertheim leuchtet“, danach gab es eine themenfreie Ausstellung. Darauf folgten noch Fotos zu den Themen: „Flora und Fauna“, „Unsere Heimat“ und schlussendlich „Andere Länder“

 

Clubtreffen und Clubwettbewerbe

Schon gleich nach der Gründung einigte man sich auf mindestens 2 Treffen pro Monat. Das ist auch heute noch der erste und dritte Donnerstag im Monat. Sofort wurde auch die Idee des Monatswettbewerbes aufgenommen. Der erste Wettbewerb hieß „Ein Winterbild“. Mitglieder konnten anfangs sowohl mit SW-Bildern als auch Farbdias teilnehmen, später wurden auch Farbbilder zugelassen. Diese Monatswettbewerbe wurden dann eifrig bis 2005 fortgesetzt. Ab Ende 2005 beschloss man dies auf Quartalswettbewerbe also 4 Mal im Jahr zu beschränken, da die Anzahl der Werke abnahm. In diesem Jahr wurden auch die Sparten geändert und zwar in Bilder (Papierbilder) und digitale Daten (Lichtbilder). Hier sind die Abzüge wie auch die Daten sowohl in Farbe als auch in SW möglich. Jedes Mitglied darf pro Sparte max.5 Werke präsentieren.

Aktuell sind oft mehr als 100 Werke beim Wettbewerb zu jurieren.

 

Veranstaltungen

Neben den clubinternen Veranstaltungen und Wettbewerben besuchen die Fotofreunde Foto-Ausstellungen, wie z.B. die Würzburger Fototage, oder Messen wie die Photokina, aber auch externe Workshops zu den verschiedensten fotografischen Themen. Eigene Veranstaltungen wie ein Portraitseminar, Einführung in die Studioblitzanlage oder Bodypainting sowie Bildbearbeitung und Bildbewertungskriterien/Jurierung runden unser Programm ab.

Der Name Fotofreunde kommt nicht von ungefähr. Gemeinsam haben sie einen riesigen Spaß bei Ihrem Hobby. Nicht der „verbissene Wettkampf ist Ihnen wichtig, sondern die geselligen Zusammenkünfte, wie Grillabende, Fotowanderungen, Ausflüge, etc.

Als ein paar Beispiele seien hier die jährlich stattfindenden Grillabende und Beaujolais-Orgie genannt. Weiterhin gehören die Wanderung rund um die Henneburg, das Lackefleisch-Essen, sowie mehrtägige Ausflüge z.B. nach Kaprun, ins Elbsandsteingebirge oder Städtereisen in deutsche Metropolen wie Düsseldorf, Hamburg etc. zum festen Bestandteil des Jahresprogrammes. Nicht zu vergessen die zahlreichen Ausflüge in Tierparks, Zoos usw.

 

Über die Vereinsgrenzen hinweg

Die bei den verschiedensten Ereignissen festgehaltenen Bilder erreichen bei den diversen Wettbewerben an denen sich die Mitglieder beteiligen hohe Auszeichnungen. So konnten Mitglieder der Fotofreunde Wertheim 1987,1995,1997,2007 und 2011 die Goldmedaille bei den Blende Wettbewerben der Tageszeitungen erringen. Außer den ersten Plätzen konnten seit Beginn des Blende Wettbewerbes Mitglieder der Fotofreunde Wertheim sich Jahr für Jahr immer wieder regelmäßig Plätze von Platz 2 bis 10 sichern.

Bundesweit schaffte man es beim Blende Wettbewerb 1987 und 2013 bis auf die ersten 5 Plätze.

Weitere Erfolge für die Mitglieder auf Bezirks, Landesebene und Bundesebene im DVF waren 1992 und 2000 eine Silbermedaille.1985 bekam Helmut Lippert den Ehrenpreis des bayerischen Ministerpräsidenten für die „Fotoserie weißblaue Impressionen“ –Fotos aus Bayern, 2002 den Bronzenen Löwen sowie 2004 die Bronzene Iris.

Fast 100 erreichte Annahmen bei den DVF-Wettbewerben konnten die Fotofreunde verbuchen. Zahlreiche Urkunden oder Sachpreise wie z.B. 1996 bei der Bundesdiaschau in Stuttgart Gerlingen wurden ebenso von den Mitgliedern errungen.

Besondere Freude hatten die Fotofreunde als 2010 beim Live Contest in Istanbul Florian Dümig zu Deutschlands bestem Digitalfotograf der Zeitschrift „Chip Foto Video“ gekürt wurde.

Über unser Mitglied Günter Wamser-den Abenteuerreiter- müssen wir nicht viel erzählen. Seine Bücher, Diavorträge, Zeitungs- oder auch Fernsehberichte erzählen und dokumentieren seinem langen Ritt der einst im Januar 1994 in Feuerland (Argentinien) begann und 2013 im Herbst in Alaska endete. www.abenteuerreiter.de

Weitere Infos zu unserem Vereinsleben finden Sie auf der Homepage der Fotofreunde.

Gerne können uns Interessierte jederzeit an einem unserer Clubabende, auch unangemeldet zwecks weiterer Fragen besuchen.